Zum Inhalt springen
  • Technische Orthopädie und Silikontechnik in Zürich

Medizinische Kompressionsstrümpfe

Aufteilung in phlebologische und lymphologische Versorgungen

 

Phlebologische Versorgungen (Venenerkrankungen):

  • Indikationen: Varikosis, Veneninsuffizienz, Thrombosen usw.
  • Rundgestrickte Strümpfe, feinere Qualitäten, keine Naht im Beinbereich, modische Farben möglich

 Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe kommen häufiger zum Einsatz. Sie werden bei altersbedingter Veneninsuffizenz verordnet und können zur Prävention schon früher eingesetzt werden. Sie sind konfektioniert und massgefertigt erhältlich. Laut den Herstellern lässt die Wirkung der Strümpfe nach etwa 6 Monaten nach, dann sollten sie ausgetauscht werden.

 

Lymphologische Versorgungen (Erkrankungen des Lymphsystems):

  • Indikationen: Alle Formen des Lymphödems, Lipödem usw.
  • Flachgestrickte Strümpfe mit Nähten, festere Qualitäten

Lymphologische Versorgungen erfordern immer eine Massanfertigung! Die Massnahme sollte nur an der optimal entstauten Extremität erfolgen. Z.B. direkt nach der Therapiesitzung noch in der Praxis des Therapeuten oder im Sanitätshaus nach Abnahme des Kompressionsverbandes.

Eine Wechselversorgung (zweites Stück/Paar Strümpfe) ist aus hygienischen Gründen, aber auch um die Kontinuität der Versorgung zu gewährleisten, unbedingt erforderlich. Die Strümpfe sind im Vergleich zu phlebologischen Versorgungen mehr belastet und lassen deshalb in ihrer Wirkung schneller nach. Spätestens nach 6 Monaten muss die Versorgung erneuert werden.

Während der ersten Anprobe wird der Patient in die An -und Ausziehtechnik eingewiesen und die Passform wird überprüft. Die Wasch -und Pflegeanleitung wird erläutert. Eine endgültige Passformbeurteilung ist erst nach dreimaligem Tragen und Waschen möglich, da sich der Strumpf in der Zeit noch besser anpasst und der Anwender mehr Übung in der Handhabung bekommt. Informationen und Unterstützung finden Betroffene bei der Lymphödem Vereinigung Schweiz.

Kompressionsstrümpfe für das Bein

Medizinische Kompressionsstrümpfe finden im Bereich des Beins meistens Anwendung bei venösen Alterserscheinungen und Erkrankungen. Je älter der Körper wird, desto mehr weiten sich die Venenklappen und das verbrauchte Blut, welches in den Venen eigentlich zum Herzen zurückgeführt wird, "versackt" in den Beinen.

Hier werden rundgestrickte Strümpfe verordnet, um der Weitung der Venen entgegenzuwirken. Sie sind, anders als flachgestrickte Strümpfe, konfektioniert erhältlich. Eine Massnahme muss trotzdem durchgeführt werden.

MKS_schwarz_lateral.JPG
Rundstrick-Strumpf in feiner Qualität
MKS_Fussspitzen.JPG
Offene und geschlossene Fussspitze im Vergleich

Kompressionsstrümpfe für den Arm

Im Bereich des Arms kommen medizinische Kompressionsstrümpfe häufig nach Operationen im oberen Rumpfbereich zum Einsatz. Diese Versorgungen sind meistens lymphologisch. Auch am Arm kann es zu Thrombosen kommen, dort werden dann rundgestrickte Strümpfe versorgt.

MKS_Arm_violett_verdeckt.JPG
Ein Armstrumpf kann je nach Bekleidung unauffällig sein

Kompressionshandschuhe

Kompressionshandschuhe kommen bei lymphologischen Versorgungen zum Einsatz, z.B. wenn ein Lymphödem bis in die Hand reicht. Sie werden immer getrennt von einem eventuellen Armstrumpf gefertigt.

MKS_Handschuh_lateral.JPG
Handschuh in Kombination mit einem Armstrumpf